SPD Ohmenhausen


Suchen

 

Wir auf Facebook

facebook

 

Dorf- und Waldschule sollen beide weiterhin bestehen

Ortsverein

Dorfschule Ohmenhausen

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Ohmenhausen diskutierte einen Bericht von Detlev Orendi zum aktuellen Sachstand um die Ohmenhäuser Schulen.
Der Wunsch der Schulleitung der Waldschule, alle Kinder der Dorfschule zukünftig ausschließlich in der Waldschule zu unterrichten, ist aus schulorganisatorischer Sicht nachvollziehbar.
Dennoch hatten sich die drei Fraktionen des Ortschaftsrates Ohmenhausen, in unabhängig voneinander formulierten Stellungnahmen, gegen eine Zusammenlegung ausgesprochen.

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Ohmenhausen diskutierte einen Bericht von Detlev Orendi zum aktuellen Sachstand um die Ohmenhäuser Schulen.
Der Wunsch der Schulleitung der Waldschule, alle Kinder der Dorfschule zukünftig ausschließlich in der Waldschule zu unterrichten, ist aus schulorganisatorischer Sicht nachvollziehbar.
Dennoch hatten sich die drei Fraktionen des Ortschaftsrates Ohmenhausen, in unabhängig voneinander formulierten Stellungnahmen, gegen eine Zusammenlegung ausgesprochen.
Detlev Orendi, der Vorsitzende der SPD-Fraktion, erklärte die Entscheidung seiner Fraktion damit, dass die derzeit bekannte Anzahl von neuen Einschulungen bzw. der zu erwartende Anstieg zukünftiger Einwohnerzahlen durch die Bebauung ‚Im Tal’ und weiterer Baumaßnahmen, den Bestand der Dorfschule gesichert erscheinen ließen. Für die Kinder sei es allemal besser, auf kurzem Wege in die Schule ihres Wohnumfeldes zu gelangen, als quer durch den Ort gefahren zu werden.
Die Erstattung möglicher Schülerbeförderungskosten seien unwahrscheinlich. Rückmeldungen von Eltern ließen erkennen, dass sich die Kinder in dieser heimeligen Atmosphäre sehr gut fühlten, gerne in diese Schule gingen und eine hohe Sozialkompetenz entwickeln.
Nur wenn die Dorfschule erhalten bliebe, könnten im kommenden Schuljahr drei kleine, statt zwei größere Klassen gebildet werden. Dies allein schon ist für Orendi, selbst als Lehrer tätig, ein wesentlicher Faktor für einen erfolgreichen Unterricht. Intensive, individuelle Arbeit mit Kindern kann nur bei entsprechender Gruppengröße gelingen.
Neben diesen hervorragenden Bedingungen für die Bildung und Erziehung in Ohmenhausen trage der Erhalt der Dorfschule auch zur Entwicklung des Ortskerns bei. „Schulen und Kindergärten in Wohnnähe sind ein wichtiger Ansiedlungsfaktor für Neubürger“. Diese Entwicklung müsse unterstützt und gefördert werden.
Solange eine ausreichende Zahl von Kindern in der Dorfschule eingeschult wird, bestünde kein Bedarf an einer anderen Nutzung des Gebäudes.
Die SPD sieht in der geschlossenen Haltung des Ortschaftsrates ein gutes Zeichen. Die letzte Entscheidung läge jedoch beim Gemeinderat der Stadt Reutlingen. „Wir sind voller Zuversicht, dass wir die richtigen Argumente auf unserer Seite haben“, schloss Orendi seinen Bericht.
„Der Vorstand der SPD-Ohmenhausen unterstützt den politischen Willen vor Ort zum Fortbestand beider Schulen,“ so Marc Becker, der Sprecher des SPD-Vorstands. „Wir hoffen, dass sich die Ortschaftsräte einig bleiben und damit Erfolg haben, damit auch in Zukunft eine gute und Wohnortnahe Schulversorgung in Ohmenhausen gegeben ist.“